Everest und Nuptse - Blick vom Kala Patar (5620m)

Everest Expedition Süd

-

+41 (0)41 552 0035

Überblick

Basispreis:
CHF 19'780.00
Fullservice:
CHF 44'500.00
Status:

Höhe: 8848m - Land: Nepal

Gewählter Termin:
bis


- Am Everest seit über 15 Jahren
- Nepal: 9 erfolgreiche Expeditionen
- mit 67 Teilnehmer auf dem Gipfel
- 100% Erfolgsrate in 2014

Bergsteigen

Technische Skala zum Bergsteigen für Expeditionen, Hochtouren und anspruchsvolles Trekking.

1 - leicht
2 - ziemlich schwierig
3 - schwierig
4 - sehr anspruchsvoll
5 - extrem

 

Bergsteigen ist die zugrundliegende Fähigkeit zur Besteigung eines jenen Berges. Auf klassischer Expedition werden viele exponierte Bereiche abgesichert. Zur Sicherheit ist spezifisch der jeweiligen Expedition und Besteigung (spezifische Beschreibung unter Informationen / Voraussetzungen) Dein persönliches Können und ausreichende Erfahrung notwendig.

1 – leicht / einfach

"Leicht" auf Expedition enthält schon Bergsteigen in alpines Gelände oder auf Gletschern bis zur alpinen Skala ZS/AD "ziemlich schwierig" nach alpiner Skala. Ausgesetzte Stellen oder Spalten werden nach Möglichkeit fixiert. Grundkenntnisse im Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt. 

2 – ziemlich schwierig

Route mit umfangreichen Passagen im Bereich ZS/AD "ziemlich schwierig": wiederholte Sicherung notwendig, steilere Hänge. Sicherer Umgang mit Pickel / Steigeisen und Seil werden benötigt. Ausgesetzte Stellen oder Spalten werden nach Möglichkeit fixiert oder in Seilschaft gegangen.

3 – schwierig

Anhaltende ausgesetzte Passagen sind zu bewältigen. Diese werden nach Möglichkeit versichert. Bergsteigen auf der alpinen Skala S/D "schwierig" mit ausgesetzten Kletterpassagen (bis IV. UIAA-Grad). Guter Umgang mit Steigeisen und Seil wird vorausgesetzt, ebenso sicheres Kraxeln im kombinierten Gelände.

4 – sehr anspruchsvoll

Ausgesetzte und anspruchsvolle Route. Die Schwierigkeiten reichen bis zur alpinen Skala SS/TD "sehr schwierig" und werden überwiegen versichert. Umgang mit Fixseil und Steigklemme, erhöhte Anforderung an Klettertechnik, körperlicher Voraussetzungen und Erfahrung werden verlangt, ebenso wir alle Anforderungen des "schweren" Bergsteigens.

5 – extrem

Sehr anspruchsvolles Bergsteigen, auch ohne die Möglichkeiten der Absicherung. Das Gelände wird die alpine Schwierigkeit SS/TD selten überschreiten, kann jedoch die Anforderungen der alpine Skala AS/ES "äußerst schwierig" erreichen. Überdurchschnittliches Können und viel Erfahrung in alpinen Hochtouren werden erwartet.

Kondition

Konditioneller Anspruch zum Trekking, Bergsteigen, Klettern, auf Expedition::
1 - aktiv
2 - sportlich
3 - anspruchsvoll
4 - sehr anspruchsvoll
5 - extrem anspruchsvoll
 
 
Ausdauer und Durchhaltevermögen sind beim Trekking, Skifahren, Klettern, Bergsteigen und auf Expedition essenziell. Unsere Einschätzung der benötigten Kondition beinhaltet Wegstrecke, Höhenmeter, zu bewältigendes Gelände und Höhenlage der Tour. Eine spezifische Beschreibung der Voraussetzungen findest Du unter "Informationen" zu der jeweiligen Tour.

1 – aktiv

Du möchtest gerne aktiv reisen. Benötigt wird eine durchschnittliche körperliche Ausdauer und Abenteuerlust.

Beschreibung: Mehrtägige Wanderung. Gut ausgebaute Wanderwege und Pfade. Kondition für tägliche Wanderungen von 4-6 Stunden bei gemäßigtem Tempo. Bei Besteigungen am Gipfeltag bis zu 8 Stunden, 1200 Höhenmeter Aufstieg bei langsamen Tempo plus Abstieg.

Training: Gelegentliche Ausdaueraktivtäten (Laufen, Radfahren, Schwimmen) von 1-2 Einheiten je Woche sind empfehlenswert. Fokus auf Grundkondition und körperliche Fitness.

2 – sportlich

Du bist sportlich aktiv und mental fit. Benötigt wird eine gute Kondition und tourenspezifisch muss das Gelände beherrscht werden.

Beschreibung: Mehrtägiges Trekking und Bergtour (ggf. mit tourenspezifischen technischen Anforderungen). Kondition für bis zu 8-stündige Tagesetappen, bei Gipfeltagen bis zu 10 Stunden Aufstieg, 1500 Höhenmeter bei gemäßigtem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport 2-3x die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung (Wandern, Ski, Klettern: das jeweilige Gelände muss beherrscht werden). Grundlagenausdauer und leichte Bergtouren.

3 – anspruchsvoll

Du hast Bergerfahrung und eine sehr gute Kondition. Ausdauer, mentale Stärke und tourenspezifische Technik werden benötigt.

Beschreibung: Kletterreise, Skitourenreise, Trekking mit Expeditionscharakter oder „leichte“ Expedition. Tourenspezifisch auch technisch schwieriges Gelände. Mehrtägige körperliche Belastung, auch mit selbstständigen Lagerübernachtungen und Materialtransport. Kondition für 10-12 Stunden Aufstieg, 1800 Höhenmeter bei mittlerem Tempo.

Training: Regelmäßiger Ausdauersport mind. 3-mal die Woche und tourenspezifische  Vorbereitung. Fokus auf Ausdauer und spezifische Bergtouren.

4 – sehr anspruchsvoll

Du suchst die Herausforderung einer sehr anspruchsvollen Besteigung. Die spezifischen technischen Anforderungen musst Du erfüllen, um die Wegstrecke zu bewältigen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit sehr hohem Leistungscharakter. Tourenspezifischer Aufstieg mit technischen Anforderungen. Allgemeinen eine Expeditionsdauer von 3 bis 6 Wochen. Innerhalb dieser Zeit mehrtägige hohe körperliche Belastungen. Kondition für bis zu 10-12 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Hohe Dauerbelastung körperlich und mental.

Training: Regelmäßiger Bergsport und mind. 3-4 Ausdauereinheiten, vergleichbar 4000 Höhenmeter die Woche. Verbesserung von V02-max und bergspezifische Vorbereitung.

5 – extrem anspruchsvoll

Du suchst die extreme Herausforderung, eine Steigerung zu den sehr anspruchsvollen Expeditionen.

Beschreibung: Expedition, Tour mit extremen Leistungscharakter meist 4 Wochen oder länger. Innerhalb dieser Zeit hohe Belastungen (siehe 4 – konditionell sehr anspruchsvoll). Technisch zwingend notwendige Anforderungen. Kondition für bis zu 12-14 Stunden Aufstieg, beim Höhenbergsteigen auch um 8000m, bei hohem Tempo. Extreme körperliche und mentale Belastung.

Hinweis: Einschätzung & Training

Ausdauer effizient umzusetzen benötigt ein dem Gelände angepasste Bewegung. Bitte beachte die technisch benötigten Voraussetzungen der Tour, im Detail auch unter „Informationen“ der jeweiligen Tour beschrieben. Die Konditionseinschätzung unterliegt der Annahme, dass Du das Gelände technisch beherrscht.

Tempo – Training - Tabelle

Kondition

2000-3000m
„Alpenniveau“

5000-6000m
Trekking

7000m
Expedition

8000m+
Expedition

Max.
Leistung/kg*

 

1

250 Hm/h
1500 Hm

150 Hm/h
1200 Hm

x

x

2 bis 2,5 W
35-42 ml/min

2

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1500 Hm

x

x

2,5 bis 3 W
43-48 ml/min

3

300 Hm/h
2200 Hm

200 Hm/h
1800 Hm

120 Hm/h
800 Hm

X

3 bis 3,6 W
49-55 ml/min

4

400 Hm/h

2500 Hm

280 Hm/h
2200 Hm

150 Hm/h
1000 Hm

120 Hm/h
800 Hm

3,6-4,2 W
56-61 ml/min

5

500 Hm/h
3000 Hm

400 Hm/h
2500 Hm

250 Hm/h
1800 Hm

180 Hm/h
1200 Hm

> 4,2 W
> 62 ml/min


*grobe Einschätzung zu Training: max. Trettleistung am Ergometer VO2-max.

Der konditionelle Anspruch ist dem Wetter und Verhältnissen der Route unterlegen. Bei widrigen Bedingungen können auch relativ einfache Wege schwierig werden. Insbesondere bei Expeditionen ist es wichtig konditionelle Reserven zu behalten. Weitere Hinweise zu Training Vorbereitung und Verhalten am Berg erhalten Teilnehmer nach Anmeldung in unseren Briefings.

Beispiele - Schwierigkeiten:

1: Kilimanjaro (einfach), Everst Basislager Nepal
2: Kilimanjaro (W.B.), Ruwenzori Besteigung
3: Aconcagua, Chimborazo, Baruntse, Mustagh Ata
4: Pamir, Cho Oyu, Everest (mit Sauerstoff)
5: Broad Peak, Makalu, Nanga Parbat (Rupalwand), Everest (ohne Sauerstoff)

Ähnliche Touren Übersicht

Überblick

Kosten & Leistung

Everest Expedition Süd

Gewählter Termin:
bis

Basispreis:
CHF 19'780.00
Fullservice:
CHF 44'500.00

Abflughafen

Zürich (Basel oder Genf auf Anfrage)

Vor und nach den Strapazen des Everest, den besten Hotel-Luxus geniessen. Top-Hotels KTM
CHF 310.00
Everest Südseite (Nepal) - Dein persönlicher Sherpa Persönl. Sherpa
CHF 8'050.00
Everest Südseite (Nepal) - zusätzlicher Sauerstoff Sauerstoff
CHF 520.00

Die Kosten der Teilnahme 'Full Service / Alles Inklusive' beinhalten Flug ab Zürich (Economy) und ein umfangreiches Paket zu und am Berg mit voller Versorgung und der Besteigung mit künstlichem Sauerstoff (bis zu 5 Flaschen).

Termine: Die Everest Expedition in Nepal bieten wir jedes Jahr zum gleichen Zeitraum im an. Im Mai ist die beste Zeit, um am Gipfel zu stehen.

Upgrades zu Buisness-Class beim Hinflug und luxuriösere Unterkünfte im Anmarsch (Yeti Mountain Homes) und in Kathmandu sind gegen relativ geringfügigen Aufpreis möglich.

Kosten & Leistung

Leistungen - Everest Expedition (Süd / Nepal)

Full-Service-Preis: inkl. aller Leistungen (Basispreis, Anreise, Basislager, Hochlager) ab der Schweiz:

  • Organisation und Koordination durch Daniel Mazur
  • ​Summit-Expeditionsleitung
  • Linienflüge nach Nepal (KTM) und zurück ab Zürich - Kloten (ZRH)
    - Freigepäck 30kg plus Handgepäck
    - Verschiedene europäische Flughäfen auf Anfrage (Milano, Genf, Paris, London)
     

Basispreis (nur diese Basisleistung, ohne Flug):

  • Besteigungspermit
  • Genehmigung des Nepal Tourism Ministry für die Expedition
  • Laison Officer und Gebühren des Tourismusministeriums
  • Umfangreiche Notfallapotheke, Pulsoxymeter, medizinischer Sauerstoff, Überdruckkammer (GAMMOV) im Basislager
  • Gebühr für die Fixseilverlegung im Khumbu-Eisfall - "Khumbu-Ice-Doctors"
  • Benutzung der SummitClimb-eigenen Fixseile und Lagerstellen (ohne Zelte, Material)
  • Radio, um mit dem Full-Service-Leiter in Kontakt zu bleiben. 

Anreise- Service: ​

  • 4 Nächte in Kathmandu im Hotel DZ/F
  • Transfers nach Programm inkl. Inlandsflug Kathmandu-Lukla-Kathmandu 
  • Unterkunft und Vollpension während der Reise von Kathmandu zum Basislager
  • Porters/Yaks - Transfer von bis zu 3 Säcken, 50 kg persönlicher Ausrüstung

Basislager-Service: 

  • Gesamte BC-Ausrüstung: Messezelt, Küchenzelt, Materialzelt und Toilettenzelt
  • Ein komfortables Einzelzelt je Teilnehmer
  • Verpflegung durch erprobte Nepali Küchenmannschaft
  • Drei warme Mahlzeiten am Tag, Snacks und viel zum trinken
  • Vollpension im Basislager
  • Satellitentelefon und email im BC, Solarstromanlage.

Hochlager- Service:

  • Organisation durch SummitClimb-Expeditionsleiter
  • Gesamte Hochlager-Ausrüstung wie Zelte, Kocher, Töpfe und Gas
  • Transport und Aufbau der Hochlager durch Sherpas
  • Fixseile, Gruppenseile und Fixiermaterial
  • Funkgeräte
  • Sherpas samt deren Versicherungen, Ausrüstung und Honorar
  • Benutzung von bis zu 5 Flaschen künstlichem Sauerstoff (Poisk-System)
  • Maske und Regulator (Ausleihe)

Nicht enthalten: Persönliche Ausrüstung und Ausgaben persönlicher Natur (wie Telefon, alkoholische Getränke, Geschenke, u.a.), Reiseversicherungen (Kranken und Unfall, Rücktritt), Visakosten für Nepal (ca. USD 50)

Reiseplan

Vorgesehener Expeditionsverlauf - Mount Everest (Süd, Nepal)

Tag 1 • Flug nach Nepal: Abflug von Europa. Je nach gewünschten Abflugort mit ein- oder zweimaligen Umsteigen.

Tag 2 • Kathmandu, Nepal : Ankunft in Kathmandu, Transfer ins Hotel. Materialcheck und letzte Einkäufe, ansonsten steht der Tag zur freien Verfügung. Wir treffen uns zum gemeinsamen Essen mit der gesamten internationalen Expeditionsmannschaft. Hotel in der Nähe von Thamel ÜN/F.

Tag 3 • Kathmandu: Orientierungstag in Kathmandu und Expeditionsbriefing zum weiterer Ablauf. Hotel ÜN/F.

Tag 4 • Lukla: Flug per Twinotter nach Lukla (2860 m): Durchführung und Termin ist stark vom Wetter abhängig (Sichtflug). Je nach Ankunft Übernachtung in Lukla oder zu Fuß nach Phakding (2550m), ca. 2 Stunden. Übernachtung in Lodge ÜN/VP.

Tag 5 • Trekking: Wanderung durch eindrucksvolle Schlucht nach Namche Bazar (3440m), 5-6 Stunden. Eine kleine Wanderung erlaubt den ersten Blick auf den Mount Everest. Lodge ÜN/VP.

Tag 6 • Trekking : Ruhetag in Namche Bazar (3440m). Lodge ÜN/VP

Tag 7 • Trekking: Nach einem Abstieg und steilem Gegenanstieg von 600 Höhenmetern erreichen wir das berühmte Kloster bei Tengboche (3870m), ca. 3-5 Stunden. Ein kurzer Abstieg führt hinab nach Deboche (3640m) und etwas talaufwärts nach Pangboche (3900m). Lodge ÜN/VP.

Tag 8 • Trekking: Weiter durch das Tal Richtung Nuptse, Lhotse und Mount Everest nach Pheriche (4250m). Lodge ÜN/VP.

Tag 9 • Trekking: Wir zweigen nördlich ab und erreichen in kurzer Etappe Dugla (4600m). Lodge ÜN/VP.

Tag 10 • Trekking: Wir erreichen das untergleichnamigen Berg gelegene Dorf Lobuche (4900m). Lodge ÜN/VP.

Tag 11 • Trekking: Wir laufen nach Gorak Shep und können nach Ankunft in der Lodge zur Akklimatisation den Aussichtsberg Kala Patthar, 5650m hoch, besteigen. Übernachtung in Gorak Shep (5150m), Lodge ÜN/VP.

Tag 12 • Trekking: Kurze Wanderung zum Everest Nepal Basislager (5300m), Zeltlager mit persönlichem Zelt ÜN/VP.

Tag 13-14 • Mount Everest Basislager: Organisation, Ruhe, Training und Vorbereitung für die kommende Besteigung.

Mount Everest - Akklimatisationsphase

Tag 15 • Ausflug: Aufstieg Richtung Pumori (o.ä.), ggf. um dort zu übernachten.

Tag 16 • Ausflug: Aufstieg Richtung Pumori (o.ä.), ggf. um dort zu übernachten.

Tag 17-18 • EBC: Ruhetage im Basislager.

Tag 19 • Camp 1: Aufstieg zum 1.Lager, Nacht und Übernachtung (5800m)

Tag 20 • Camp 2: Aufstieg zum 2.Lager und Übernachtung (6200m)

Tag 21 • EBC: Abstieg ins Basislager.

Tag 22-23 • EBC: Ruhetage im Basislager.

Tag 24 • Camp 1: Aufstieg zum 1.Lager, Nacht und Übernachtung (5800m)

Tag 25 • Camp 2: Aufstieg zum 2.Lager und Übernachtung (6200m)

Tag 26 • Camp 3: Aufstieg zum 3.Lager und Übernachtung (7300m)

Tag 27 • EBC: Abstieg ins Basislager.

Tag 28 • Pangboche: Abstieg auf 4000m Höhe ins grüne Khumbu-Tal. In der Sonam Lodge, Pangboche, ist unsere lokale Basis – hier können wir uns gut ausruhen.

Tag 29-30 Ruhe: Mindestens zwei volle Tage sollten wir unten sein, um uns gut zu erholen und damit die Akklimatisation voll wirken kann. Natürlich kann es wetterbedingt oder persönlich bedingt bis hierher schon einige Verzögerungen geben. Diese entschiedenen Ruhetage sollten vor dem Gipfelpush liegen.

Mount Everest – Die Besteigung

Tag 31 • Zurück ins EBC: Wiederaufstieg ins Basislager. Ruhe.

Tag 32 • Camp 1: Aufstieg zum 1.Lager, Nacht und Übernachtung (5800m)

Tag 33 • Camp 2: Aufstieg zum 2.Lager und Übernachtung (6200m)

Tag 34 • Camp 3: Aufstieg zum 3.Lager und Übernachtung (7300m)

Tag 35 • Camp 4: Aufstieg zum 3.Lager und Übernachtung (8000m)

Tag 36 • SUMMIT: Gipfeltag. 

Lhotse Flanke Everest Gipfelgrat Nepal
Bilder: Aufstieg in der Lhotse Flanke, am Gipfelgrat (Nepal) vom Mt. Everest

Tag 37 • Abstieg: Am Gipfeltag Abstieg idealerweise bis Camp 2 und dann heute zurück ins EBC.

Tag 38 • EBC: zurück im Basislager.

Tag 39-52 • Reserve: Ganze 14 Tage zur Reserve bei Schlechtwetter oder zur besseren Akklimatisation. Mit etwas Glück sparen wir diese ein und die ganz früher zurückreisen. Per se zu knapp zu kalkulieren raten wir aber nicht an!

Nepal – Bye Bye!

Tag 54 • Packen: Heute packen wir das Basislager zusammen und verlassen spätestens den Mount Everest.

Tag 55 • Pheriche: Trekking zurück.

Tag 56 • Pangboche: Trekking zurück.

Tag 57 • Namche: Trekking zurück.

Tag 58 • Lukla: Trekking zurück.

Tag 59 • Lukla-Kathmandu: Flug zurück nach Kathmandu. Hotel ÜN/F.

Tag 60 • Kathmandu: Reservetag für den Lukla-Rückflug. Gipfelfeier.

Tag 61 • Kathmandu: Transfer zum Flughafen und Heimflug. Vielen Dank!

Tag 62 • Heim: spätestens heute Ankunft daheim.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme an der SummitClimb Everest Expedition (Alles Inklusive mit Hochlagerunterstützung) benötigt jeder Teilnehmer die hier empfohlene persönliche Ausrüstung.

Temperaturen

bis - 40°C / 
mit Wind-Chill-Faktor bis - 70°C

Allgemeine Bedingungen
der Besteigung:

Expedition, 8000m, Everest, sehr kalt, sehr windig, trocken, technisch mittelschwer.

Reisedokumente /Visum:

Mit mindestens 6 Monate gültigem Reisepass (EU) kann das Visum Nepal bei Einreise besorgt werden (mind. 2 Monate, USD 100).

Voraussetzungen

Teilnahme - Everest Expedition (Nepal)

Voraussetzung: Höhenerfahrung aus mehreren Expeditionen, innerhalb der letzten Jahre aus über 7000m Höhe, und eine überdurchschnittlich starke Kondition sind notwendig. Vorteilhaft ist schon vorhandene 8000er-Erfahrung. Selbstständiges Bergsteigen, Zelten und Kochen in winterlichsten Bedingungen, Eistechnicken, Spaltenbergung und alpine Klettertechniken sollten erprobt, sowie die Kenntnisse über Erkennung und Prävention von Erfrierungssymptomen, Höhenkrankheiten und Behandlungsmethoden vorhanden sein.

Technische Voraussetzung: Die größten Schwierigkeiten an den Steilstufen werden mittels Fixseilen, im Khumbu Eisbruch sogar durch Leitern entschärft. Seilfreies Begehen von 45° steilen Schnee und Firnflanken und Felsklettern bis UIAA3 müssen dennoch absolut sicher beherrscht werden. Insbesondere das Sichern am Fixseil und Abseiltechnik müssen absolut sicher auch mit dicken Handschuhen beherrscht werden.

Konditionelle Voraussetzung: Lange wie auch steile Etappen müssen überwunden werden. Im Western Cwm kann es zu extrem heißen Temperaturen kommen (Parabolspiegel aus Eis) während im Gipfelaufstieg mit -40°C und Wind-Chill-Faktor zu rechnen. Für den Gipfel muss ein 10-14 stündiger Berganstieg mit anschließendem 4-6 Stunden Abstieg bewältigt werden. Auch muss die konditionelle Stärke über 2 Monate bei großem Komfortverzicht, Kälte und Höhe, aufrechterhalten werden.

Gefahrenhinweis: Jeder Teilnehmer nimmt selbstständig und auf eigene Gefahr an dieser Expedition teil. Wir organisieren, bzw. leiten diese Tour, jedoch übernehmen wir keine Führertätigkeit. Die extreme Höhe und Kälte bringt extrem subjektive (wegen des Sauerstoffmangels) und objektive (Wetterstürze, Kälte, etc.) Gefahren mit sich, und wegen der Abgeschiedenheit und Höhe sind Rettungsmöglichkeiten äußerst beschränkt.

Erfahrungen

"Thanks again for a fantastic Everest Nepal trip. Versus what Alan Arnette's website cites as a 67% summit attempt success rate, our 100% success rate is awesome! You made great calls when it came to getting us on the summit! I made it home safely thanks to Korean Air and am starting to put some of the weight I lost back on. Not coincidently upon my arrival home there was an interesting article about the sherpas in a magazine that I subscribe to. I've scanned the article and attach it to this email and hope you enjoy reading it. I think it is well-written and seems fair based on everyone I spoke to in Nepal...guys like Lakba Sherpa, etc."

(Scott Smith - 18. Juni 2013 )

Erfahrungen

Infos

Du kannst uns gerne anrufen:
+41 (0)41 552 0035

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.ch

Anfrage

Anfrage/Buchung

Basisangebot
Everest (Nepal) - Minimum: Teilnahme ab Kathmandu. Ohne Flug. Nur Permit und Hilfestellung in der Logistik.
CHF 19'780.00
Fullservice
Everest Expedition (Nepal) "alles inklusive" ab Deutschland oder Österreich mit internationalen Flug nach Kathmandu, vollem Programm in Nepal und Betreuung bis zum Gipfel inkl. Sauerstoff.
CHF 44'500.00

Buchung

Everest Expedition Süd

07. Apr. - 07. Juni 2020


Du kannst unsere Reisen direkt online buchen unter:
https://www.summitclimb.ch

Du kannst uns gerne anrufen:
+41 (0)41 552 0035

Oder uns eine Mail senden:
info@summitclimb.ch

Hotel-Upgrade: Kathmandu

In Kathmandu gibt es unzählige Hotels, inzwischen (seit den touristischen Boom der letzten 5 Jahre) in allen Preisklassen. Wir wählen ein einfaches Hotel am Rande von Thamel für unsere Expeditionen. Die Zimmer sind einfach, aber sauber, es gibt ein einfaches Frühstück. Zum Mittagessen und Abendessen bietet im nahen Umfeld ein vielfältiges Angebot von Restaurants grosse Abwechslung.

Kathmandu Hotel Yak & YetiKathmandu Platz in ThamelKathmandu Hotel Dwarka's
Bilder: 1. Yak & Yeti Hotel, 2. Königsplatz in Thamel, 3. Dwarka's Hotel nahe dem Flughafen (KTM).

Es gibt auch in Thamel Upgrade Optionen, die jedoch häufig frühzeitig ausgebucht sind. In der Mittelklasse bietet sich das Kantipur Temple House an, in der gehobenen Mittelklasse das Penguin Boutique Hotel, das Annapurna Hotel, alle in der Nähe von Thamel. Die Luxusklasse beginnt mit den besseren Zimmern im Yak & Yeti, auch nicht zu weit weg von Thamel. Für die Ab- und Anreise praktische gelegenen ist das Hyatt Regency Kathmandu bei Boudha und das schon von der Clnton-Family bevorzugte und besuchte Dwarika’s Hotel, ein alter umgebauter Temple-Palast.

Kosten des Upgrades für 4 Tage (Übernachtungen mit Frühstück) Doppelzimmer / Einzelzimmer - pro Person:

Das Angebot ist nur gültig solange Zimmer vorhanden sind. Die 4 Tage werden entsprechend des Programms gebucht und die Kosten fallen auch an wenn bzgl. Reservetag am Berg ein Tag in Kathmandu entfällt. Zusätzliche Tage (zum Beispiel durch Warten auf den Inlandsflug nach Lukla oder bei früherer Abreise fallen zu Lasten des Teilnehmers).

Persönlicher Sherpa

Dein privater Sherpa hilft Dir beim Transport Deiner persönlichen Ausrüstung, wie Sauerstoff, Schlafsack, Kamera und steigt als Führer mit auf den Berg. Wir setzen nur Sherpas ein, die mehrfach den Gipfel bestiegen haben, Erfahrung in dem Umgang mit Gästen haben und hochgradig loyal sind.

Am Everest trägt der Sherpa 10kg von Deiner persönlichen Ausrüstung. Das Paket enthält die persönliche Ausrüstung des Sherpas inklusive des Sauerstoffs für einen vollwertigen Gipfelversuch. Zudem hilft er Dir beim Lageraufbau, kocht und achtet auf Dich während der gesamten Everest Besteigung

Nur Material-Transport: Träger können auch mit anderen Teilnehmern gemeinsam gebucht werden (1/4 Anteile): Dann natürlich günstiger, aber die Funktion des Bergführers kann er dann nicht mehr erfüllen.

Künstlicher Sauerstoff

Auch wenn einige Teilnehmer ohne künstlichem Sauerstoff unterwegs sein wollen, werden die meisten Teilnehmer Sauerstoff benötigen. Wir testen die Flaschen mit unseren eigenen Analyse-Gerät, um 100%-ig Sauerstoff zu garantieren. Am Berg tragen unsere Sherpas den Sauerstoff bis in die Hochlager. Wer mehr als die 35persönlichen Sauerstoff-Flaschen benutzen möchte, sollte vorab extra Flaschen bestellen. Kosten pro Flasche: EUR 395,-

(bis zu 5 Flaschen sind schon in Deinem Full-Service-Paket enthalten)

Anfragen / Buchen
+41 (0)41 552 0035 info@summitclimb.ch